Sonntag, 31. März 2013

 
 
Wenn der Frühling beginn
* * *
Aus eisigem Winter
erhebt sich der Frühling
er weckt seine Blumen
und zieht sie bunt an

Am Duft ihrer Blüten
erwärmt sich das Herz
und tiefes Verlangen
nach mehr wächst heran

Das Leben erwacht
es plustert sich auf
das Seele und Geist
ermuntert lacht dann

Vergehet der Frühling
beschickt weiter der Sommer
die Zeiten des Lichtes
mit freudigem Schein

Ein fröhliches singen-
das zwitschern der Vögel
von Allegro bis Presto
welch ein heiteres Sein

Eifrige Falter und Bienen
klopfen beschwingt
an Türen bunter Blüten-
bis sie rufen - herein

Gesättigt der Sommer
von Früchten beschenkt
naht alsdann der Herbst
und erntet sie ein

Der Winter muss warten
und kommt seine Zeit
denken wir abermals-
in den Frühling hinein...

© Rosanna Maisch

Bildquelle: © Hans-Peter Zürcher
mit freundlicher Genehmigung

Kommentare:

Angelika hat gesagt…

Wunderbare Zeilen liebe Rosanna, die zu Herzen gehen.

Hab schöne Ostertage und sei ♥ lich gegrüßt
Angelika

Irmi hat gesagt…

Liebe Rosanna,
zunächst herzlichen Dank, dass ich Deine Gedichte fotokopieren darf.
Das heutige Gedicht gefällt mir besonders gut. Es ist wieder sehr feinsinnig und einfühlsam.
Das Foto gfällt mir auch!
Frohe Ostergrüße vom Neckarstrand schickt
Irmi

HANS-PETER ZÜRCHER hat gesagt…

Wow, welch grossartiges Meisterwerk, liebe Rosanna. Wenn Glocken hell erklingen, werden Düfte frei, Farben beginnen zu Tanzen und und die Natur füllt sich mit neuem Leben.

Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich Dir für dieses fantastische Werk ein Bild zur Verfügung stellen durfte...

Herzlichst

Dein Lyrikfreund Hans-Peter

Anne hat gesagt…

Oh, ich hab das doch glatt übersehen.
Ein kraftvolles Gedichtlein. So wunderschön, so pulsierend, wie der Frühling halt ist, drängend und lebendig. Ach ja, ich wollt, Deine Worte würden noch heute sich in die Realität verwandeln.
Danke, sie wärmen trotzdem mein Herz, die schönen Verse.
Liebe Grüße von Anne