Sonntag, 14. Oktober 2012

 

Der Herbst-Flötist
 ***
Wie ein Lied mit Trauerklängen
spielt der Herbstwind seine Weisen
um den Sommer zu verdrängen
der nicht mehr vermag lobpreisen

Wie aus einer traurigen Flöte
Melodie der Vergängniss ertönt
dazu singt der Herbst ohn´ Nöte
wie er färblich sich´s verschönt

Bäume stolz hinzu verneigend
indess ehrfürchtig Blätter färben
bis diese goldgeziert sich zeigend
zur Erde sinken und versterben

Ist des Herbstes Lied vollendet
und das Flötenspiel verweht:
Was da scheinbar ist verendet
einmal - wieder aufersteht
 
© Rosanna Maisch

Kommentare:

HANS-PETER ZÜRCHER hat gesagt…

Auch wenn ab und an die Melodie der Herbstlieder einen traurigen Nachklang haben, besitzen sie doch eine grandios ausgearbeitete Dramatik, die durch Farben, Licht und Düfte ergänzt werden.

Wenn der Frühherbst mit einem sanften Adagio beginnt, folgt dann doch bald einmal ein feines Menuett, dass sich aber bald in ein lebendig beschwingtes Scherzo verwandelt. Ein buntes Treiben wird vom Wind angefacht und steigert sich zu einem grandiosen Presto. Zum guten Schlus dann leitet ein stilles Adagietto über in eine ruhige, besinnliche Spätherbstzeit, die in ein ruhig tragendes Adagio ausklingt...

Liebe Rosanna, Dein Herbstgedicht ist ein wunderbares Werklein voller Licht, Farben, Düfte und Musik. GROSSARTIG!

Herzlichst

Dein Lyrikfreund Hans-Peter

Weltfremd hat gesagt…

Tolle Verknüpfung aus Musik und Jahreszeit. Echt toll, ich mag es.
Herzliche Grüße
Julia

Joop Zand hat gesagt…

Hallo Rosanna

Ein wunderschönes bild mit sehr schöne farben......gefällt mir gut.

Liebe grüsse, Joop

Karin Lissi hat gesagt…

Liebe Rosanna,
mit Trauer belegten Gedanken schilderst Du den Herbst, lockerst diese Gefühle jedoch auf mit einer eindrucksvollen farbenfrohen landschaftlichen Herbstkomposition mit einer wohlklingenden und passenden Melodie, alls zusammen hat mich sehr beeindruckt, danke.
Liebe Grüße eilen zu Dir, Karin Lissi

sieghild hat gesagt…

Man spürt die Melancholie die der Herbst ausatmet und zu einer Melodie
heranreifen lässt.
Liebe Grüße schickt,sieghild

Mirthe Duindam hat gesagt…

Das Bild und Gedicht sind wunderschön! Danke.
Herzlich, Mirthe

Neumi hat gesagt…

Ein wunderbares Gedicht, liebe Rosanna, das Foto psst ganz wunderbar dazu,
liebe Grüße Ulrike