Samstag, 14. Mai 2011


In den tag...

die stille Nacht ist oftmals rau
vom lauten Tag abschreibend
doch Traumes Nektar- leiser Tau
erfrischt aus Poren treibend-

wie Reif um einen Grashalm- spür
ich Lebenstropfen fliessen
und fühl den jungen Tag in mir
als einen Zwerg zum Riesen-

der windend durch die Gräser zieht
noch trunken in die Schlacht
bis Stille gänzlich vor ihm flieht
-und Lautbarkeit erwacht

© Rosanna Maisch

Kommentare:

POESIE-LYRIK-HAIKU-KURZGESCHICHTEN-FOTOGRAFIE hat gesagt…

Liebe Rosanna,

ein Meisterwerk der Schreibkunst hast Du uns hier vorgestellt. Ein subtiles Gemälde in einen Schleiser der Poesie gehüllt klingt leise aus diesem Gedicht,das einem wie aus einem Traum erwacht, in die laute Wirklichkeit des Tages führt. Aufbau, Wort- und Satzführungen sind grossartig! Poesie vom Allerfeinsten...

Herzlichst und alles Liebe

Dein Lyrikfreund Hans-Peter

Irmi hat gesagt…

Rosanna,
ganz wunderbar hast du das Erwachen des neuen Tages beschrieben.
Liebe Grüße
Irmi

Rosannas Lyrik-Seite hat gesagt…

So schööne Kommentare mein lieber Lyrikfreund Hans-Peter und liebe Irmi.

Durch Eure mich zutiefst berühren Worte geht mein Dichterherz gaanz weit auf-- vor lauter Freude !

Ich danke Euch herzlichst

Rosanna

Karin M. hat gesagt…

Liebe Rosanna,
das sind wieder wunderbare Verse in Harmonie mit diesem schönen Foto...ein friedliches Morgenerwachen...

Danke für deine netten Kommentare auf meinem Blog.

LG: Karin

grenzen-los-zeit-los hat gesagt…

liebe Rosanna,

mit tiefem Empfinden hast Du dem neuen Tag Leben eingehaucht .. wunderschön .. mit einem lieben Gruß von Ursa

stille Tage in Clichy hat gesagt…

schoen

Rosannas Lyrik-Seite hat gesagt…

Liebe Freunde,

ich bin sehr berührt über all Euere wunderbaren Rezensionen. Ich freue mich sehr darüber!

Vielen herzlichen Dank Euch allen und liebe Grüsse

Rosanna