Sonntag, 22. Mai 2011


Dorn der Sehnsucht

Wenn der Dorn der Sehnsucht sticht,
den Damm der Tränen flutend bricht,
dann werden urgewaltig Kräfte frei,
es ist des Herzens Liebesschrei.

Es ist der Liebesschrei der Herzen,
welche vor Sehnsuchtsdornen schmerzen,
wie ungestilltes Blut, gleich schwerer Wein,
den man gemeinsam trinkt - allein.

© Rosanna Maisch

Kommentare:

Irmi hat gesagt…

Liebe Rosanna,
wer kennt sie nicht, die Tränen und Dornen der Sehnsucht? Sie sind selbst noch da, wenn man älter geworden ist.
Du hat wunderschöne Worte gefunden.
Einen schönen Sonntag wünscht Dir
Irmi

POESIE-LYRIK-HAIKU-KURZGESCHICHTEN-FOTOGRAFIE hat gesagt…

Ein grossartiges, tiefgreifendes Werk liebe Rosanna.

Himeros, der Gott der liebenden Sehnsucht, ist in der griechischen Mythologie als Personifikation der liebenden Sehnsucht zu finden. In der Ronatik hat Wagner die Sehnsucht in Musik umgesetzt (Tristan und Isolde. In der Litaratur ist die Sehnsucht in Werken von Joseph von Eichendorff, Goethe und vielen anderen vorzufinden.

Liebe Rosanna, mit diesem Werk reihst Du Dich ich in all diese grossen Werke der Lyrik, der Poesie und Musik mit ein. Ich bin sehr beeindruckt von Deiner Schreibweise und Ausdruckskraft, von der Tiefe dieses Werkleins...

Herzlichst und alles Liebe

Hans-Peter Dein Lyrikfreund

Karin M. hat gesagt…

Ja, liebe Rosanna, die Sehnsucht kann schmerzhaft wie die Dornen der Rosen sein...wunderbare Verse mit einer traumhaften Blüte...
LG: Karin

Rosannas Lyrik-Seite hat gesagt…

Liebe Irmi,

Deine wunderbaren Worte ergänzen mein Weklein, vielen Dank!

Liebe Karin,

ich danke Dir für Deine lobenden Worte zu meinem Gedicht und Foto.

Ach, mein lieber Lyrikfreund Hans-Peter,

ein wenig beschämt, aber voller Freude nehme ich Deine grossen Worte des Lobes entgegen ! Ansonsten fehlen mir weitere Worte, ich fühle mich überaus geehrt..vielen vielen Dank, ja, und auch für die ausführliche Abhandlung..


Herzlichst

Euere Rosanna