Sonntag, 16. Oktober 2011


Die Quelle...

...der Hoffnung

Ein Hoffnungslicht kann dich ernähren
wenn du getrost zur Quelle findest
dort wird es sich im Bund vermehren
was du an festen Glauben bindest

Die Hoffnung würde dann nur sterben
wenn du den Schimmer übersiehst
sie ständig schwarz malst, statt zu färben
und vor dem Licht ins Dunkel fliehst
 
Die Hoffnung stirbt nur dann zuletzt
wenn du ihr ganzes Sein verfluchst
sie schwächelt dir, weil du verletzt
nicht an sie glaubst, geschweige suchst

Lass dich durch Hoffnung neu beleben
und nicht von Zweifeln tief ergreifen
sondern mit ihr zur Quelle streben
dann wird dein Glaube wieder reifen

© Rosanna Maisch

Kommentare:

Karin M. hat gesagt…

Glaube, Hoffnung, Liebe.....es sind mit die wichtigsten Lebenselixiere....eine sehr schöne Poesie, liebe Rosanna...
LG: Karin

HANS-PETER ZÜRCHER hat gesagt…

Liebe Rosanna, welch grosses Gedicht, dessen Worte nicht nur Hoffnung verleiht, nein, es fordert auch auf, Hoffnung zu schöpfen, sie entgegen zu nehmen. Ein Meisterwerk der Dichtkunst, perfekt aufgesetzt...

Liebe Grüsse Dir

Dein Lyrikfreund Hans-Peter