Samstag, 6. April 2013

 

In freudiger Erwartung...
* * *
In Bälde wird es soweit kommen
dass der Frühling warm erwacht
und des Kälte´s Kraft genommen
welche sich vom Acker macht

Ist es noch in diesen Tagen
winterlich und wechselhaft
die Natur möcht´nicht verzagen
bäumt sich auf mit aller Kraft

Hier und da gibt es schon Zeichen
dass die Erde bald erblüht
denn die Sonne möcht´erreichen
dass der letzte Schnee verglüht

Ist der Frühling wie Dornröschen
wartet auf den Prinzenkuss
der da braucht ein kleines Stösschen:
Schüchtern erst, dann mit Genuss

© Rosanna Maisch

Kommentare:

HANS-PETER ZÜRCHER hat gesagt…

Liebe Rosanna, da hätte ich fast den Frühling verpasst vor lauter Schnee und Wolken.

Das ist ein ganz grossartiges Gedicht, wunderschön und fein geschrieben. Wobei ich aber lieber ein schönes Mädel küssen möchte und nicht den Frühling, denn der wird sich leise regen und die Blumenpracht singt im Chor mit der Vogelschar, juhuiii!! schaut, der Frühling ist nun endlich da. Wenn noch ein wenig kalt und unwirklich, aber es singt und blüht wohin man schaut...

Liebe Grüsse Dir

Hans-Peter Dein Lyrikfreund

Irmi hat gesagt…

Liebe Rosanna,
du kannst es dir sicher schon denken, dass ich mir dieses herrliche Gedicht auch kopiere. Es ist wundervoll und einfühlsam.
Einen schönen Abend wünscht
Irmi

sieghild hat gesagt…

Der Frühling lässt nun schon sein blaues Band wehen und wir atmen den sanften Duft von Honig.
L.G.zu dir Rosanna,
sieghild